Nordrhein-Westfalen

Verkehrssicherheit
Landesverband NRW

Mehr Freiraum für Kinder - Start der Kampagne in Düsseldorf

Am 3. September 2014 gab es in der Düsseldorfer Jahnstraße den offiziellen Startschuß für die Kampagne "Mehr Freiraum für Kinder"des Arbeitskreises Verkehrssicherheit NRW. In einer "Spielstraße auf Zeit" konnten die Kinder der naheliegenden Regenbogenschule zeigen, wie sie sich eine bespielbare Straße vorstellen.

Minister Groschek betonte, wie wichtig es sei, unsere Städte für Kinder lebenswerter zu machen und die kindliche Neugier und den Bewegungsdrang im öffentlichen Raum zu fördern. Dies bedarf eines Perspektivwechsels, weg vom Autofahrer hin zu der Frage nach den Bedürfnissen der Kinder im Straßenverkehr. Auch der neue Düsseldorfer Oberbürgermeister begrüßte die Initiative. Es wurde optimistisch zugesagt, dass Veränderungen möglich seien und die Kinder, z.B. bei der Planung neuer Wohnanlagen und Straßen einbezogen werden müssten.

Dass Veränderungen nicht immer teuer sein müssen, zeigt das Beispiel der ersten bespielbaren Stadt Deutschlands. In Griesheim ist man in Punkto Kinderfreundlichkeit ganz weit vorne. Es bleibt abzuwarten, inwieweit die Städte und Gemeinden in NRW sich an diesem Beispiel orientieren und welche z.T. einfachen aber effizienten Maßnahmen in Zukunft umgesetzt werden können, damit die Städte für Kinder und Erwachsene bunter und lebensfroher werden.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie hier.

zurück