Nordrhein-Westfalen

Bahn & Bus
Landesverband NRW

Infos zum ÖPNV in NRW in Corona-Zeiten

Aktualisiert 27-3-2020 - Der VCD gibt einige Infos und Links zum aktuellen ÖPNV-Angebot in NRW

Der ÖPNV ist ein wichtiges Glied, um die Wirtschaft im Land aufrecht zu halten und Beschäftigte zu ihrem Arbeitsplatz zu bringen. Nicht jeder hat ein Auto, und das ist auch gut so. Der ÖPNV wurde wegen der stark gesunkenen Nachfrage und eigenen Personalrisiken reduziert, sollte aber weiterhin zumutbare Reisezeiten und ausreichend Abstand zwischen den Reisenden garantieren – fordert der VCD.

In einer Reihe von Städten in NRW gilt jetzt auch Mo-Fr der Samstagsfahrplan. In anderen Städten und Regionen fährt man in etwa nach dem Werktags-Ferienfahrplan, natürlich ohne den besonderen Schülerverkehr. Links zu den Verkehrsunternehmen für konkrete Infos über die Verbünde:

Rhein-Ruhr: https://www.vrr.de/de/aktuelles/

Rhein-Sieg: https://www.vrs.de/presse/corona-virus-aktuelle-lage

Aachen: https://avv.de/de/aktuelles/neuigkeiten/coronavirus-aktulle-maßnahmen-infos

Westfalen: Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
https://www.westfalentarif.de/de/der-westfalentarif/ansprechpartner/

Im Eisenbahn-Nahverkehr in NRW (RE, S-Bahn, RB) gilt ein Sonderfahrplan, i.d.R. ein Stundentakt. D.h. S-Bahnen haben tagsüber nur 1/3 der Fahrten, RE-Linien bleiben meist im üblichen Stundentakt oder aber fallen ganz weg. Infos über die zentrale Seite https://www.mobil.nrw/corona.html. Für konkrete Eisenbahnverbindungen sollte man aber besser die Fahrplanauskunft der DB auf reiseauskunft.bahn.de nutzen, die ist aktueller, bei der Übernahme in die anderen Auskunftssysteme gibt es mehrtägige Verzögerungen.

Der ab 21.3. gültige Sonder-Bahnfahrplan war bei der VRR-Auskunft (efa) am 27.3. um 9.30 Uhr noch nicht verfügbar, beim VRS und mobil.nrw inzwischen schon. In der Bahnauskunft war der richtige Fahrplan schon vor Tagen im Netz.

Im Bus können Tickets i.d.R. beim Fahrer nicht mehr gekauft werden, die erste Tür bleibt zu. Tickets sind aber weiter erforderlich, z.B. online oder aus Automaten. Kontrolliert wird es vermutlich in den Fahrzeugen kaum. Abos können ggfs. bei Nichtnutzung pausieren (nach den Bestimmungen des jeweiligen Verkehrsbetriebs).

Wir empfehlen, sich bei Problemen, z.B. unzumutbar verlängerten Reisezeiten durch schlechte Anschlüsse oder zu volle Bahnen und Busse (im Sinne der Corona-Regeln) unverzüglich per Mail an die betreffenden Verkehrsunternehmen zu wenden, mit Kopie an die jeweilige Stadt- bzw. Kreisverwaltung und den Verbund.

Der VCD bietet an, Meldungen über andauernde Probleme zu sammeln (E-Mail an fahrgastforum@vcd-duesseldorf.de) und an die zuständigen Stellen weiterzuleiten. Eine individuelle Rückantwort können wir aber nicht leisten.

Was der VCD zum eingeschränkten ÖPNV in NRW meint, finden Sie hier.

zurück