Nordrhein-Westfalen

Auto & Straße, Bahn & Bus, Mobilitätsmanagement, Radverkehr, Verkehrspolitik, Güterverkehr

VCD NRW beteiligt sich am neuen Bündnis für Mobilität. Mehr als 60 Partner unterzeichnen Memorandum.

Ziel des neuen Bündnisses für Mobilität ist es, „gemeinsam die Mobilität von morgen“ zu gestalten. Mehr als 60 Partner haben bei der Auftaktveranstaltung am 19. Februar 2018 in Düsseldorf das Memorandum unterzeichnet, das als Basis für die zukünftige Arbeit dient. Für den Landesverband des VCD unterzeichnete Uwe Maaßen das Memorandum.

Das vom Verkehrsministerium ins Leben gerufene Bündnis soll mehrere Aufgaben unterstützen:
„Zum einen geht es um eine funktionierende und bedarfsgerechte Infrastruktur, die Voraussetzung für die Mobilität von Menschen und Gütern ist. Zum anderen sollen die Potenziale der Digitalisierung für neue Mobilitätskonzepte genutzt werden, um vernetzte Lösungen und Angebote für die Menschen in NRW zu schaffen.“
 „Neben der Vernetzung der Mobilitätsangebote sowie der Warenströme ist ein Ziel des Bündnisses, Möglichkeiten zur Beschleunigung und Vereinfachung von Planungs- und Bauprozessen zu identifizieren. Auch die Entwicklung und Anwendung frühzeitiger Beteiligungsformate bei Infrastrukturvorhaben werden vorangetrieben.“

Gemeinsam mit den Bündnispartnern sowie mit Hilfe der neu gegründeten Abteilung im Verkehrsministerium „Grundsatzangelegenheiten der Mobilität, Digitalisierung und Vernetzung“ unter der Leitung von Dr. Dirk Günnewig sollen so die Herausforderungen im Mobilitätssektor bewältigt werden.

Im Juni 2018 ist eine Infrastrukturkonferenz und im November 2018 eine Mobilitätskonferenz zur digitalisierten und vernetzten Mobilität geplant.

zurück