Nordrhein-Westfalen

Bahn & Bus

RRX hält ab 9. Juni planmäßig in Köln-Mülheim

Deutschland-Takt verspricht weitere deutliche Verbesserungen

Die neuen attraktiven Fahrzeuge für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) werden ab 9. Juni 2019 planmäßig auch in Köln-Mülheim halten. Ab diesem Tag wird der Betrieb auf der Regional-Express-Linie RE 5 von der National Express Rail übernommen, die dann in Doppeltraktion mit zwei Triebwagen und Sitzplätze für 800 Fahrgäste bieten zwischen Wesel und Koblenz fahren.

Seit dem 9. Dezember 2018 sind die ersten RRX-Fahrzeuge bereits auf der Strecke Düsseldorf – Kassel-Wilhelmshöhe (RE 11) mit der Abellio Rail NRW als Betreiber weitgehend störungsfrei und mit guter Resonanz im Fahrgast-Einsatz.

Der Ziel-Fahrplan für den geplanten „Deutschland-Takt“ verspricht für den Bahnhof in Köln-Mülheim weitere deutliche Verbesserungen. Hierzu hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer beim „Zukunftsbündnis Schiene“ am 7. Mai in Berlin in einem Zwischenbericht erste Ergebnisse vorgelegt. Der Deutschland-Takt ist ein abgestimmter, vertakteter Fahrplan für alle Züge des Nah- und Fernverkehrs in ganz Deutschland, bei dem im Jahr 2030 auf den Hauptachsen alle 30 Minuten ein Zug fahren soll. Bereits im Jahr 2021 soll er in den ersten Regionen starten.

Im jetzt vorgestellten Ziel-Fahrplan soll der heutige RE 5 als RRX 6 von Koblenz nach Minden fahren. Zusätzlich ist ein neuer RRX 4 von Remagen bis Bielefeld mit Halt in Köln-Mülheim vorgesehen. Nach den derzeitigen Plänen wird dann der heutige RE 1, der als RRX 1 nur noch von Aachen bis Dortmund und nicht mehr bis Hamm fahren wird, nicht mehr in Köln-Mülheim halten. Dafür ist ein neuer RRX 2 geplant, der von Aachen über Köln mit Halt in Köln-Mülheim und Dortmund bis Paderborn und als FR 36 im Fernverkehr weiter bis Erfurt und Dresden fahren soll

 

zurück