Nordrhein-Westfalen

Bahn & Bus, NRW

RRX-Fahrzeuge zu Gast in Essen Hbf - ab Dezember auf dem RE 11 / Roll-In in Dortmund

Im Rahmen des NRW-Tages am 1. und 2.9. in Essen wurde auch das Fahrzeug für den Rhein-Ruhr-Express präsentiert, welches ab Dezember auf der Linie Düsseldorf - Dortmund - Hamm - Paderborn - Kassel unterwegs sein wird. Am 6.9. gab es den feierlichen Roll-In in Dortmund. Eindrücke von Jürgen Eichel, Hans Jörgens und Stefan Weh.

Es handelt sich um einen Doppelstock-Triebzug mit rund 400 Sitzplätzen. Die Höhe ist durchgängig Doppelstock-Niveau, was optisch gut aussieht, tatsächlich sind aber nur die Mittelwagen „Dostos“, bei den Kopfteilen wird der obere Bereich für die Technik gebraucht.
Steckdosen gibt es an allen Sitzen. Der Zug ist klimatisiert. Patentierte Feinstrukturen in den Wärmedämmfenstern lassen Handy-Empfang zu.

Grüße aus dem Sonderzug von Köln nach Dortmund-Eving am 6.9. von Stefan Weh vom VCD Landesvorstand

Der Zugang zu den „Dosto“-Türen ist nicht bündig, die Zugangsklappen sind angewinkelt und bilden (in Essen auf Gleis 5) eine scharfe Kante von geschätzt 5 cm. Das ist für Rollatoren schon ziemlich viel. In der ersten Klasse gibt es einen gewissen Komfortverlust, da jetzt 2+2 Bestuhlung wie in der 2. Klasse (bislang im „Dosto“ 2+1).

Die Linie RE 11 Düsseldorf - Hamm - Kassel heißt ab dem 9.12.2018 als Start des Vorlaufbetriebs RE 11 (RRX). Der neue Betreiber auf dem RE 11 RRX wird „Abellio“ sein. Mit zwei Garnituren und somit zusammen 800 Sitzplätzen wird das Sitzplatzangebot gegenüber heute deutlich ausgeweitet. Danach wird im Juni 2019 der RE 5 auf die RRX-Züge umgestellt.

Die Sitze haben zum Gang hin keine Stützen auf dem Boden, so dass man einen flachen Koffer darunter verstauen kann. Insgesamt erscheint diese Kombination, zumindest für Gelegenheitsfahrer, zuerst unübersichtlich.

St. Weh 6.9.2018
St. Weh 6.9.2018
St. Weh 6.9.2018

Barrierefreiheit gibt es am 76 cm Bahnsteig an allen Einstiegen. Die Türen der Mittelwagen sind Neuentwicklungen mit 1,80 m Breite und somit 20 cm breiter als sonst in Doppelstockwagen. Die Wagen sind erstmals in Aluminiumprofilen gebaut worden wodurch je Wagen 2 Tonnen Gewicht eingespart wurden. Das spart über 30 Jahre hinweg enorme Mengen an Energie ein.

Für die Gäste des Sonderzuges wurde mit musikalischer Begleitung am ersten Wagen der rote Teppich ausgelegt. Schön zu sehen ist der niveaufreie Einstieg.

Im Fahrzeug gelangt man über zwei Treppen auf das Oberdeck. Fahrrad-Stellplätze gibt es reichlich. Die Stellplätze für Rollstühle haben direkt daneben einen Sitzplatz für eine Begleitung.

Feier des RRX-Roll-In im Siemens-Werk in Dortmund-Eving

St. Weh 6.9.2018
St. Weh 6.9.2018

Der RRX-Roll-In wurde am 6.9.2018 in Dortmund-Eving gefeiert. Dort wurde ein neues modernes sechsgleisiges Instandhaltungswerk von Siemens für den RRX errichtet. Die Wartung der Züge liegt für 32 Jahre vertraglich bei Siemens. 75 Mitarbeiter werden in diesem Rail Service Center die 82 elektrischen Triebzüge vom Typ Desiro HC warten und instandhalten.

Zum Bericht des WDR
Zum Bericht in der WAZ
Zur Pressemitteilung von Siemens
Die offizielle Webseite des RRX

Der RRX mit der Nummer 462 001 für die Gäste startete um 9:23 Uhr in Köln Hbf an Gleis 1. Beteiligt sind 5 Aufgabenträger, wie außen am Fahrzeug ersichtlich ist. Diese sind:

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR)
Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
Nahverkehr Rheinland (NVR)
SPNV-Nord (für die Linie 4)
Nordhessischer Verkehrsverbund (NVV) (für die Linie 2 ab Dez. 2018)

(SW)

zurück