Nordrhein-Westfalen

Radverkehr, Auto & Straße, Verkehrssicherheit

Kleine VCD-Umfrage auf Twitter @oekomobil zum Umgang von Städten mit Falschparkern auf Radstreifen

"Radstreifen werden in Städten, wie jetzt die Kölner Straße in Düsseldorf, öfter von Falschparkern zugeparkt. Sollten Städte, wo möglich, statt Radstreifen geschützte Radwege, sogenannte „Protected Bike Lane“ mit Plastikpfosten, einrichten?" Die Umfrage läuft bis zum 22. Dezember.

Wenn man in Düsseldorf von der neuen VCD-Geschäftsstelle in der Schützenstraße zum Bahnhof läuft, muss man die Kölner Straße und den dort neu eingerichteten Radstreifen überqueren. Dort sieht man zahlreiche PKW, die den Radstreifen zuparken. Spricht man einen Falschparker an, bekommt man als freundliche Antwort "bin ja gleich wieder weg" zu hören. Schaut man die Straße entlang, sieht man, das die meisten wohl nicht gleich wieder weg sind. Ein Bewusstsein für die Gefährdung der Radfahrer, das zeigt die Reaktion des Falschparkers deutlich, fehlt offensichtlich.

RP-online hat am 13. Dezember über den Missstand berichtet:
"Ärger um Falschparker in Düsseldorf: Neuer Radstreifen auf Kölner Straße wird zur Auto-Haltezone".

Wir haben auf Grund der Probleme in Düsseldorf auf Twitter @oekomobil eine "Kleine Wochen-Umfrage und Diskussion" eingestellt und sind gespannt auf Ihre Meinung und Diskussionsbeiträge.  

Weitere Informationen gibt es auch im Facebook-Account des VCD Landesverband.   

zurück