Nordrhein-Westfalen

Radverkehr

Gemeinsame Stellungnahme der Verbände und der SPD zur Sperrung der Pontstraße

Anders als im Mobilitätsausschuss behauptet ist das Radfahrverbot in der Aachener Pontstraße nicht mit den Verbänden abgesprochen.

Der Radverkehr in Aachen soll gestärkt werden – so die Botschaft des Radentscheids, so der Beschluss des Stadtrats. Derzeit geht es aber eindeutig in die entgegengesetzte Richtung: Stellplätze werden entfernt, Straßen gesperrt.

In der Berichterstattung der Presse über die Sitzung des Mobilitätsausschusses wurde suggeriert, dass Vertreter der SPD im Vorfeld der Entscheidung mit den Umweltverbänden gesprochen und letztere keine Einwände erhoben hätten. In einer gemeinsamen Stellungnahme halten Verbände und SPD fest: Das ist so nicht richtig. Den vollständigen Text finden Sie hier.

Um es deutlich zu sagen: Das Konzept der Radvorrangrouten sieht vor, dass zusätzliche, schnelle Verbindungen geschaffen werden – nicht aber, dass Radverkehr nur noch auf den ausgewiesenen Routen stattfinden darf. Die Innenstadt muss unserer Meinung nach erreichbar bleiben, eine Verdrängung des Verkehrs nach außerhalb bzw. nur auf zugewiesene Korridore ist keinesfalls im Sinne der Verbände.

 

zurück