Nordrhein-Westfalen

Bahn & Bus

Fahrgastinformation an Bahn-Stationen muss noch besser werden

Auch Stationen mit unter 300 Reisenden pro Tag muss die DB nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts nun mit Informationen über Verspätungen und Ausfälle ausstatten. Davon gibt es in NRW allerdings nur sechs: Attendorn Hohen Hagen, Kottenforst, Menden Süd, Volkringhausen, Wahlbach, Würgendorf Ort.

Allgemein kann und muss die Fahrgastinformation nach Meinung des VCD NRW noch besser werden: So werden etwa im Störungsfall die Informationen meist akustisch und visuell gegeben. Zum Teil beschränken sich die Erläuterungen aber auf wenig aussagekräftige Standardformulierungen ("Verzögerungen im Betriebsablauf"). Oft könnte noch präziser auf Alternativen hingewiesen werden, inklusive kommunaler Linien (z.B. städteübergreifende U-Bahnen).
Hier geht es zu unseren Bahn-Tipps.

Haben Sie Wünsche, Anregungen, Fragen? Schreiben Sie uns!

info@vcd-nrw.de

 

VCD NRW für Ausweitung der Mobilitätsgarantie

Voraussetzung ist eine Verspätung an der jeweiligen Haltestelle von mehr als 20 Minuten. Ein guter Ansatz - der allerdings nach Meinung des VCD NRW erweitert werden sollte: So ist der Fall, dass man etwa aufgrund einer Verspätung des Zuges von weniger als 20 Minuten den vielleicht nur halbstündlich oder gar stündlich verkehrenden Anschlussbus nicht erreicht, bislang gar nicht abgedeckt. Die Mobilitätsgarantie sollte sich daher auf die gesamte Reisekette beziehen. Und im Idealfall sollte der Kunde auch nicht selbst ein Taxi rufen oder Geld vorstrecken müssen, sondern dies könnte das Verkehrsunternehmen übernehmen.

 

zurück