Nordrhein-Westfalen

Presse

Luftreinhaltung: in Bielefeld und Paderborn erste Ansätze

VCD Messung mit Passivsammler

15.12.2017  Der Verkehrsclub Deutschland (VCD)  begrüßt es, dass weitere Luftschadstoffmessungen u.a. des Stickstoffdioxid durchgeführt werden. Die IHK in Bielefeld und Paderborn habe die Bedeutung des Themas Luftreinhaltung erkannt. Der VCD  führt in Bielefeld auch eigene Messungen an der Jöllenbecker-, der Teutoburger- sowie an der Feilenstraße durch, wo der Grenzwert nach den vorliegenden Berechnungen des Landesumweltamtes ebenfalls überschritten wird. Die Luftqualität in den beiden gesamten Kernstadtbereichen müsse besser werden, denn weit über den Jahnplatz hinaus wird die Gesundheit durch eine zu hohe Luftschadstoffbelastung beeinträchtigt.

 

Die IHK hat ihre Messergebnisse bisher nur auszugsweise bekannt gegeben. Für den VCD ausschlaggebend sind die amtlichen Messungen. Sie weisen in beiden Städten bereits seit Jahren ungesetzliche Überschreitungen auf, in Bielefeld seit 2009 an der Stapenhorststraße und seit 2016 auch an der Herforder Straße, in Paderborn an der Bahnhofstraße, der Friedrichstraße und in Schloß Neuhaus.

 

Positive Ansätze sieht der Verkehrsclub im Vorstoß im Bielefelder Stadtentwicklungsausschuss und Stadtrat für die Einrichtung einer Umweltspur und ein emissionsfreies City-Logistik-Konzept mit einem stadtnahen Logistikzentrum am Güterbahnhof, sowie in Paderborn im Einbau hochwirksamer Abgasreinigung bei den Padersprinter-Bussen. Auch die Überlegung der IHK sei konsequent, das Umsteigen vom eigenen Auto auf den ÖPNV durch einen kostenlosen Busverkehr zu fördern.