Nordrhein-Westfalen

Radverkehr
Münsterland

Fahrradstadt Münster

Heiß diskutiert wurde die Radstation sehr lang, viel kritisiert als angeblich überdimensionierte, nicht akzeptierte Einrichtung vor ihrem Start. Zu diesem kamen nicht nur viele und bestaunten die Anlage, schnell kamen auch sehr viele wieder und fanden ihr Fahrrad hier bestens aufgehoben. Die Radstation ist das Beispiel einer Fehleinschätzung durch diejenigen, die Verkehrsfragen nur durch die Windschutzscheibe des Pkw beurteilen.

Schon heute werden 35 Prozent aller Wege innerhalb der Stadt mit dem Fahrrad zurückgelegt - was drei- bis viermal soviel ist, wie in anderen Städten. Darum soll in Münster die Fahrradförderung mit vielen kleinen Schritten weitergehen. Dazu gehört sicher eine bessere Radverkehrsführung direkt am Hauptbahnhof, wie auch viele kleine Stellen von zu schmalen Radwegen und für Radverkehr ungünstigen Kreuzungen, etwa im Bereich Piusallee/Warendorfer Straße.

zurück