Nordrhein-Westfalen

Landesverband NRW

Flughafen Münster-Osnabrück verkehrspolitisch relevant?

Der VCD NRW ist erstaunt, dass der Flughafen Münster / Osnabrück vom Bund als „von verkehrspolitisch hoher Bedeutung“ eingestuft und mit größeren Finanzhilfen bedacht werden soll.

Der VCD NRW ist erstaunt, dass der Flughafen Münster / Osnabrück vom Bund als „von verkehrspolitisch hoher Bedeutung“ eingestuft und mit größeren Finanzhilfen bedacht werden soll. Während im Vor-Corona-Jahr 2019 am Flughafen Düsseldorf im Linien- und Charterverkehr ca. 35.000 Einsteiger pro Tag gezählt wurden, am Flughafen Köln 17.000 und am Regionalflughafen Dortmund 3.700, waren es in Münster/Osnabrück nur 1.300 mit stagnierender bis sinkender Tendenz. Während der Pandemie hatte der Flughafen keine Funktion. Der Flughafen muss dauerhaft massiv bezuschusst werden, v.a. von den beteiligten Kommunen, bis 2030 sollen es weitere 80 Mio. Euro werden. Können und wollen wir uns das leisten? Da bleibt nur ein Fazit: dichtmachen und für die Beschäftigten und Flächen eine nachhaltige und wirtschaftliche neue Nutzung finden.

Grundsätzlich möchte der VCD daran erinnern, dass der „Wiederaufbau“ nach Corona nach Aussagen von Regierung und Parteien nachhaltig werden soll, da passen bedingungslose pauschale Milliardengelder für den klimaschädlichen Luftverkehr nicht.

s.a. https://nrw.vcd.org/der-vcd-in-nrw/muensterland/news/flughafen-muenster-osnabrueck-eine-schliessung-ist-oekonomisch-und-klimapolitisch-ueberfaellig/

Ankunftstafel FMO für den 25-07-20:

zurück