Nordrhein-Westfalen

Bahn & Bus
Köln

KVB - neue Haltestellenunterstände - Kein Platz für Fahrgastsitzbänke

Norman Foster ist nicht schuld!

Der Ärger ist groß bei den Kölner KVB-Fahrgästen: Die von Norman Foster entworfenen Unterstände wurden an bisher 25 Haltestellen ohne Sitzbänke montiert.
Dem Unmut der Fahrgäste hielt die KVB die Straßenbahn-Bau-und-Betriebsordnung entgegen. Diese schreibt eine freie Durchgangsbreite von 1,50m auf dem Bahnsteig vor. Daher ist auf den Haltestellen schlicht zu wenig Platz, um Bänke einzubauen.
Der Hinweis auf die korrekte Umsetzung der Verordnung verstellt allerdings den Blick auf das wahre Platzproblem. Es ist wie beim Geld, das man nicht mehr hat: Das Geld ist nicht weg, es hat jetzt nur ein anderer.
Der Platz, der zum Einbau von Sitzbänken fehlt, ist keinesfalls nicht vorhanden, es hat ihn jetzt nur ein anderer: Der motorisierte Indivualverkehr in Form von überbreiten Fahrspuren und von einer komfortablen Anzahl von zum Teil drei Fahrspuren. Exemplarisch die Situation auf der Aachener Straße: Über 10m Fahrbahnbreite, Fahrspuren mit üppigen 3,40m Breite - ein Relikt aus der Zeit, als man die Aachener Straße im Zuge der autogerechten Stadtplanung als Ein-und Ausfallstraße ausgebaut hatte.

 

Download

Hier unsere komplette Stellungnahme zum Download (pdf, 435 KB)

zurück