Nordrhein-Westfalen

Pressemitteilung, Verkehrsplanung
Köln

Aufbruch Ebertplatz –

auch für zu Fuß Gehende und Radfahrende?

Köln, den 24.08.2018. Der Ebertplatz erlebt zurzeit eine Renaissance. Die aktuellen Maßnahmen haben ihn wieder zu einem beliebten Ort zwischen den Veedeln gemacht. Eine weitergehende Ungestaltung ist geplant, wird aber nicht in den nächsten Jahren erfolgen. Daher haben die Arbeitskreise Fuß- und Radverkehr des VCD Regionalverbandes Köln einen Vorschlag entwickelt, der zeitnah wieder eine direkte Verbindung zwischen Eigelstein und Agnesviertel schafft. Lange Zeit gab es keine Möglichkeit den Ebertplatz ebenerdig zu queren. Dann wurde in Höhe der Sparkasse ein Überweg für zu Fuß Gehende und Radfahrende eingerichtet, der heute auf Grund der Enge und der Mengen oft überlastet ist. Zudem stellt dieser einen Umweg dar und ist nur für einen Teil der Wegebeziehungen (legal) nutzbar. Danach wurde endlich ein Überweg in Verlängerung des Eigelsteins eingerichtet – die Öffnung dieses Wegs für Radfahrende brauchte dann weitere Jahre. Eine direkte Verbindung zur Neusser Straße ist damit aber weiterhin nicht gegeben, die wir nun mit unserem Vorschlag ermöglichen: Die Neusser Straße bleibt in südlicher Fahrtrichtung bis zum Ebertplatz einspurig. Damit ist ab der Schillingstraße ausreichend Platz, um an der Kreuzung zum Ebertplatz Fahrradstreifen in beide Richtungen zu führen und die direkte Verbindung zur Neusser Straße zu ermöglichen. Dazu erhält die bestehende Ampel an der Mittelinsel für den Ring ein zusätzliches Fußgänger- und Radfahrersignal. Zu Fuß Gehende werden dann von der Platzmitte aus parallel zum Radstreifen auf die Mittelinsel geführt, um von dort auf beide Seiten der Neusser Straße wechseln zu können. Die Fläche neben der Lichtkuppel – heute wenig anschauliches Straßenbegleitgrün – hat eine Engstelle, die aber immer noch deutlich breiter ist als viele Gehwege (und mehr als doppelt so breit, wie die in Köln tolerierten 80 cm Gehweg bei Falschparkern). Der Aufwand für diese deutliche Verbesserung ist überschaubar. Neben der Ergänzung der Ampel und etwas Farbe auf der Straße muss nur auf der Mittelinsel der Gehweg eingerichtet werden. Auf der Ebertplatzseite wurden die trennenden Pflanztröge bereits entfernt, so dass nur noch wenige Meter Bordstein entfernt werden müssen. Mit relativ wenig Aufwand wird zeitnah die direkte Verbindung zwischen Agnesviertel und Eigelstein wiederhergestellt. Damit wird zu Fuß Gehen und Radfahren wieder ein Stück attraktiver und entlasten so die Stadt von motorisierten Individualverkehr.
Am Tag des Guten Lebens haben wir diesen Vorschlag zur Diskussion gestellt und große Zustimmung erhalten. Mit den anstehenden Maßnahmen auf der Neusser Straße (Vorlage 3286/2017) wird die Verbindung deutlich aufgewertet.


Bildquellen
Kartengrundlage: Open Street Map
Fotomontage: VCD RV Köln

Pressemitteilung

Übersicht

Querung Süd (Fotomontage)

zurück