Nordrhein-Westfalen

Witten

In Witten haben wir uns insbesondere der Radverkehrsförderung, aber auch der Verkehrssicherheit von Kindern und dem Mobilitätsmanagement in Kindergärten, Schulen und Unternehmen verschrieben. Aber auch eine auf nachhaltige Mobilität ausgerichtete Bauleitplanung liegt uns am Herzen. Unten finden Sie Maßnahmen, Projekte und Angebote zu denen wir aktuell aktiv sind, oder uns gerade aktiv eine Meinung bilden.

Rad AG

ADFC EN und VCD EN haben in einem Brief an Politik und Verwaltung die Verzögerungen bei der Erstellung eines Radverkehrskonzepts für Witten angemahnt. Wegen Problemen im Haushalt konnte ein bereits 2014 getroffener Beschluss bis heute nicht ausgeführt werden. Durch den Aufruf von ADFC und VCD im Februar 2016 wurde daraufhin zwei Monate später die Rad AG gegründet. Seitdem treffen sich ADFC und VCD regelmäßig mit verschiedenen Ämtern der Stadt Witten, der Wabe und der Polizei, um kurzfristige Verbesserungen im Radverkehr zu erreichen, aber auch um die Grundlagen für das Radverkehrskonzept mit zu erarbeiten.

In nächster Zeit ist mit der Umsetzung bzw. Veröffentlichung von Ideen und Konzepten zu rechnen. Diese werden dann auch hier veröffentlicht.

Downloads zum Thema:

Maßnahmen Integriertes Klimaschutzkonzept

Das Integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Witten sieht viele Maßnahmen im Bereich Mobilitätsmanagement vor. Das Konzept umfasst

  • Energie- und Mobilitätsmanagement in Krankenhäusern (Projekt 1.5)
  • Mobilitätsmanagement - Stadtverwaltung als Vorbild (4.10)
  • Betriebliches Mobilitätsmanagement mit Unternehmen (4.11)
  • Mobilitätsmanagement in Schulen (4.12)
  • Klimafreundliche Mobilität in Öffentlichkeitsarbeit (4.13)

Wir haben bereits Kontakte zur Stadt aufgebaut und werden uns 2016 an der Umsetzung einiger dieser Projekte beteiligen. Sobald es dazu Neuigkeiten gibt finden Sie diese auf dieser Webseite.


Downloads zum Thema:

Veranstaltungen im Programm "Kind und Verkehr"

Unser Mitglied Björn Frauendienst ist seit mehreren Jahren als Moderator im Programm Kind und Verkehr aktiv. In seiner Zeit als Moderator hat er in Witten bereits Veranstaltungen an den folgenden Einrichtungen durchgeführt:

  • AWO Familienzentrum Witten-Stockum (Kooperationspartner)
  • ev. Kindergarten "kleine Freunde"
  • Haus der kleinen Racker
  • HUI, der Kinderkeller
  • Kath. Kindergarten Herz-Jesu
  • Markus Kindergarten
  • St. Marien Kindergarten
  • Städt. Kindertagesstätte an der Erlenschule

DB Stationsoffensive - S-Bahn-Halt Pferdebachstraße

Als 2015 die Pressemitteilung zur DB Stationsoffensive bekannt wurde, konnten viele Menschen die Meldung kaum glauben: im gesamten Bundesgebiet sollten 350 neue Haltpunkte geschaffen werden. Auch das Gebiet des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr in NRW war dabei. Der Landesverband NRW des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) hat die Findung der neuen Halte über die letzten zwei Jahre intensiv begleitet. Im Ausschuss für Verkehr und Planung der VRR AöR wurde am 21.09. eine Liste der neun Bahnhöfe präsentiert, die die besten Voraussetzungen für eine schnelle Umsetzung aufweisen. Mit dabei ein weiterer Halt an der Pferdebachstraße für die S5 (Verbindung von Witten nach Hagen und Dortmund).

"Der VCD Ennepe-Ruhr begrüßt ausdrücklich die Idee für einen Haltepunkt im Bereich des Bahnübergangs Pferdebachstraße", so Björn Frauendienst aus dem Vorstand des VCD EN. Über den Halt wird den vielen in dem Bereich lebenden Menschen ein direkter Zugang zur S-Bahn ermöglicht, die Krankenhäuser, die Universität Witten-Herdecke und das gesamte Gewerbegebiet Wullen werden besser an den ÖPNV angebunden und der Reiseaufwand für Pendler reduziert. Da die umliegenden Stadtgebiete relativ flach sind, eignet sich das Gebiet aus Sicht des VCD auch dafür, das Einzugsgebiet des Bahnhofs durch ansprechende Infrastrukturangebote für Fahrradfahrer auszuweiten. Die anstehende Sanierung der Pferdebachstraße ist dafür ein wichtiger Baustein.

Jetzt ist es an der Stadt und den großen Akteuren im Einzugsgebiet des geplanten Haltepunkts, das Projekt zu begrüßen und selber positive Signale zu geben, damit die Planungen auch umgesetzt werden:

·        Politik und Verwaltung der Stadt Witten müssen die Planungen begrüßen und dem VRR und der Deutschen Bahn aufzeigen, wie durch lokale Planungen das Vorhaben unterstützt werden kann. Z.B. könnte Witten für die so genannte "letzte Meile" zwischen S-Bahn-Halt und Universität sowie anderen großen Arbeitgebern das Leihradsystem Metropolradruhr einführen. Ebenfalls müssen ausreichend Abstellmöglichkeiten für Fahrräder eingeplant werden.

·        Auch die Krankenhäuser, die Universität Witten-Herdecke und die Betriebe im Gewerbegebiet Wullen sollten dem VRR positive Signale geben und für sich prüfen, ob diese neue Entwicklung nicht eine Basis für ein betriebliches Mobilitätsmanagement wäre, z.B. indem Möglichkeiten zur Lohnumwandlung für ÖPNV-Abos angeboten oder ein öffentliches Fahrradverleihsystem unterstützt werden könnte.

Der VCD Ennepe-Ruhr steht allen Akteuren mit dem Expertenwissen seiner Mitglieder als kompetenter Ansprechpartner zum Ideenaustausch gerne zur Verfügung.

 

Presse zum Thema:

Nahverkehrsplan

Im Jahr 2016 wurde der VCD durch eine Aufforderung zur Stellungnahmen an der Fortschreibung des Nahverkehrsplans beteiligt. Fristgerecht haben wir eine Stellungnahme abgeben und bringen uns nun in die darauf folgenden Diskussionen ein.

 

Downloads zum Thema:

 

Presse zum Thema:

Termine des VCD Ennepe-Ruhr

Hinweise auf Verantstaltungen, Mitglliederversammlungen, Vorträge etc. 

zu den Terminen