Nordrhein-Westfalen

Pressemitteilung, Verband
Ennepe-Ruhr

Jahreshauptversammlung 2015

PM 1/2015:

Ziemlich genau ein Jahr nachdem mit einem ersten Treffen einige engagierte Mitglieder eine Wiederaufnahme der aktiven Vereinsarbeit des Verkehrsclubs Deutschland im Ennepe-Ruhr Kreis initiiert haben, ist am 19.3.2015 mit der ersten Jahreshauptversammlung nach vielen Jahren der Ruhe der Startschuss für einen aktiven VCD gefallen.

In der Freiwilligenbörse Sprockhövel wählte die Jahreshauptversammlung die Wittener Björn Frauendienst, Dr. Andreas Redecker und Johannes Thorbrügge zum neuen Vorstand.

Vorausgegangen war dieser Jahreshauptversammlung ca. ein Jahr Arbeit. Viele engagierte Mitglieder sammelten in verschiedenen Treffen im Ennepe-Ruhr Kreis Themen für die aktive Arbeit vor Ort, überlegten erste Konzepte für Veranstaltungen, thematisierten verschiedene verkehrspolitische Herausforderungen und arbeiteten sich in die Strukturen des übergeordneten Landes-und Bundesverbands ein. Mit einem starken Team aus engagierten Mitgliedern und einer guten Kooperation auf überregionaler Ebene, ist man nun bereit die Arbeit im Kreis wieder aufzunehmen.

„Viele Herausforderungen stehen für die einzelnen Städte und den Kreis an. Die Mobilitätsbefragung des Kreises, der Fahrradklimatest des ADFC, der Bahnhofsbericht des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr, aber auch die Beobachtung vieler Mitglieder zeigen, dass in allen Städten des Kreises noch viel im Sinne einer nachhaltigen Mobilität zu gestalten ist. Dabei setzen wir auf die Sachkompetenz unserer Mitglieder, aber auch auf eine starke Kooperation mit weiteren Initiativen vor Ort, Verwaltungen und Politik“, so Björn Frauendienst. Einige aktuelle Prozesse und Projekte liegen dabei laut VCD auf der Hand. Der ÖPNV des Kreises wird im Rahmen der Fortschreibung des Nahverkehrsplans auf dem Prüfstand stehen, insbesondere bei den im Raum stehenden Perspektiven für die VER. Hier bietet sich eine große Chance für eine auf einem gesunden Mix beruhende Mobilität, da die Verkehrsunternehmen zunehmend die Bedeutung vom Fahrrad als Zubringer für den ÖPNV als eigenes Handlungsfeld erkennen. Gepaart mit Car- und Bike-Sharing, Fahrgemeinschaften und Park & Ride liegen darin große Potenziale. „Hierbei möchten wir uns als VCD konstruktiv einbringen, unsere Fachkompetenz zur Verfügung stellen und den Dialog mit den Menschen im Kreis suchen.“

Wer den VCD bei diesen Zielen unterstützen möchte ist herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Der VCD trifft sich an jedem dritten Donnerstag ungerader Monate für einen regelmäßigen Austausch in unterschiedlichen Städten des Ennepe-Ruhr Kreises. Termine, Orte und Sachthemen für die Treffen sind auf der Homepage des Vereins zu finden: www.vcd-en.de

Auch auf der Facebook-Seite des Vereins www.facebook.com/vcden werden regelmäßig Meldungen zu aktuellen Themen gepostet.

zurück