Nordrhein-Westfalen

Bahn & Bus
Bonn - Rhein-Sieg - Ahr

Schienenverkehrskonzept

Mitte Juni 2011 hat der Arbeitskreis das umfangreiche Konzept "Mehr Schiene für Bonn" zur Weiterentwicklung des Schienenverkehrs in der Region veröffentlicht. Ein Hauptaugenmerk liegt auf dem Einstieg in Zweisystemtechnik beim Schienenverkehr, sprich, eine Stadtbahn, die zum Teil die DB-Gleise mitbenutzt.

Mehr Schiene für Bonn

Der Großraum Bonn ist den letzten Jahrzehnten im Hinblick auf den Bau von modernen und attraktiven Schienenverbindungen sträflich vernachlässigt worden. Dagegen wurde im Umfeld der Stadt Köln ein modernes S- und Stadtbahnnetz ausgebaut. Auch in vielen anderen Ballungsgebieten Deutschland sind neue Schienenverbindungen entstanden. Bonn, immerhin Bundesstadt, hinkt der Entwicklung hinterher. Attraktive und bedarfsgerechte Schienenverbindungen aus dem Bonner Umland in die Innenstadt, ins Regierungsviertel und in touristische Zonen (u.a. Bonner Bogen) fehlen. Die Realisierung des einzigen neuen Projekts einer neuen Schnellbahnverbindung, die S 13, liegt auf Eis und die Planungen sind total veraltet.

Der VCD Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg/Ahr hat in rund 1½-jähriger Arbeit die aktuelle Situation analysiert, ein Gesamtkonzept von möglichen neuen Schienenverbindungen entwickelt und in einer Broschüre "Mehr Schiene für Bonn" zusammengefasst. Das Konzept umfasst die Verknüpfung bestehender Schienenstrecken in der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahr untereinander, Reaktivierung älterer Schienenwege, Neubau von Strecken, kurz- und langfristige Maßnahmen zur Verbesserung des Schienenpersonennahverkehrs.

»Download des Konzepts als PDF-Datei (3,1 MB)

Ausschnitte aus dem Konzept

Die unendliche Geschichte der S 13

Fazit: Die klassische S-Bahn S 13 ist ein Planungsdinosaurier, der die Bedürfnisse aller potentieller Kunden ignoriert. Notwendig ist für die Erschließung des florierenden Bonner Südens und Ostens und des Umlandes eine flexible Bahn entsprechend den Bedürfnissen der Menschen.

Zweisystem-Stadtbahnen

Mit der Straßenbahn aus der Stadt über die Schienen der DB Netz in das Umland: Dies ist allerdings nur mit Zweisystemfahrzeugen möglich. Es handelt sich dabei um Fahrzeuge, die im Sinne der jeweiligen Betriebsordnungen gleichzeitig Straßenbahn- als auch Eisenbahnfahrzeuge sind und unterschiedliche Stromversorgungen oder Antriebssysteme nutzen.

Die Bonner Lösung zur S 13

Die Technik der Zweisystembahn bietet zwei Möglichkeiten, die Züge der neuen Flughafenbahn aus Richtung Troisdorf kommend durch eine neu zu bauende Verbindungskurve auf bestehende Stadtbahnstrecken wechseln und dann über den Rhein ins linksrheinische Bonn fahren zu lassen:

  • Abzweig in Vilich mit Führung über die Kennedybrücke
  • Abzweig bei der T-Mobile mit Führung über die Südbrücke

Fazit: Es ergibt sich eine Präferenz für die zweite Variante: Abzweig bei T-Mobile und Führung über die Südbrücke.

Weitere neue Verbindungskurven

  • Abzweig von der Südbrücke nach Bad Godesberg
  • Abzweig in Vilich aus Siegburg nach Beuel Bahnhof
  • Abzweig in Bonn West aus Rheinbach zur Stadtbahn nach Bonn
  • Abzweig in Siegburg aus Hennef nach Bonn
  • Abzweig in Bad Godesberg aus Remagen zur Stadtbahn nach Bonn

Zielnetz

Klicken, um die Grafik zu vergrößern.

zurück