Nordrhein-Westfalen

Bahn & Bus
Bonn - Rhein-Sieg - Ahr

Barrierefreiheit der Bahnhöfe in der Region

Die Mitglieder des Arbeitskreises ÖPNV des VCD-Kreisverbands Bonn/Rhein-Sieg/Ahr haben eine Liste zur Barrierefreiheit aller Bahnhöfe in der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahr zusammengestellt. Ergebnis: Nur drei Bahnhöfe sind uneingeschränkt barrierefrei: Bonn Hauptbahnhof, Siegburg, Remagen.

Dies resultiert aus der Tatsache, dass dort noch Servicepersonal zur Verfügung steht. Der Grund, warum auf den anderen Bahnhöfen trotz vieler Neubauten mit behindertengerechten Zugängen keine Barrierefreiheit besteht, liegt in der Vielzahl der eingesetzten verschiedenen Schienenfahrzeuge mit unterschiedlichen Einstieghöhen.

Auf der linksrheinischen Strecke verkehren z.B. vier verschiedene Fahrzeugtypen, teils mit Trittstufen (Doppelstockwagen, Elektrotriebwagen), teils mit Schiebetritten (Dieseltriebwagen). Selbst wenn – wie beim Fahrzeug der Mittelrheinbahn – in Bonn Hbf oder Sechtem der Fahrzeuginnenraum die gleiche Höhe zum Bahnsteig aufweist, besteht ein für viele Rollstuhlfahrer unüberwindlicher Spalt von bis zu 40 cm. Auch auf der modern ausgebauten S 12 von Troisdorf nach Au/Sieg gibt es an jedem (!) Haltepunkt auf Grund der Bahnsteighöhen von nur 76 cm/Schienenoberkante eine Stufe von rund 20 – 25 cm zu bewältigen, dazu besteht noch zwischen Fahrzeug und Bahnsteig ein Spalt von bis zu 30 cm. Unverständlich, da schon jahrelang kritisiert, sind zudem negative "Ausreißer" bei Tritthöhen von 47 cm wie beim Bahnhof Sinzig/Rhein.

Auch diese Aspekte zeigen aus Sicht des VCD-Kreisverbandes die Notwendigkeit, so rasch wie möglich die Planung für ein einheitliches Schienenverkehrssystem in der Region (mit einheitlichen Fahrzeugtypen und Bahnsteighöhen) zu beginnen und dieses zielgerecht zu realisieren.

Download

Liste zur Barrierefreiheit aller Bahnhöfe in der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahr (pdf, 62 KB)

zurück