Nordrhein-Westfalen

Fußverkehr, Verkehrssicherheit
Bochum-Gelsenkirchen-Herne

Zu Fuß in der Stadt - der VCD-Städtecheck

Mehr als jeder vierte Weg in deutschen Städten wird zu Fuß zurückgelegt. Jede und jeder ist irgendwann am Tag einmal zu Fuß unterwegs. Dies scheint so selbstverständlich, dass diese Gruppe der Verkehrsteilnehmer kaum im Fokus der Verkehrssicherheitsarbeit steht.

Doch wie sicher sind wir unterwegs? Ist die Infrastruktur so ausgelegt, dass sie den Fußgängern entgegenkommt und bestenfalls das Zufußgehen fördert?

Der »VCD Städtecheck 2014 - Verkehrssicherheit für Fußgänger und Fußgängerinnen« hat dies untersucht und kommt zum Ergebnis: Fußgängerinnen und Fußgänger sind in Städten, gemessen am Anteil der zurückgelegten Fußwege, relativ sicher unterwegs.Innerorts verunglückten in den letzten fünf Jahren durchschnittlich 12 Prozent aller im Straßenverkehr Verunglückten zu Fuß. Unverhältnismäßig hoch ist jedoch die Gefahr, dass sie bei einem Unfall schwer oder sogar tödlich verletzt werden. Mehr alsein Drittel aller innerhalb von Ortschaften im Straßenverkehr Getöteten waren in den letzten fünf Jahren Fußgänger. Im Jahr 2013 lag der Anteil sogar bei 40 Prozent.
Um die Unfallgefahr zu senken und die Städte lebenswerter zu machen, ist Tempo 30 eine wirksame Methode.

zurück