Nordrhein-Westfalen

Pressemitteilung, Radverkehr
Bochum-Gelsenkirchen-Herne

Bochum fahrradfreundlich?

"Das Fahrrad übernimmt die Macht" titelte die "Welt am Sonntag" am 6. April und verwies auf fahrradfreundliche Großprojekte in Europas Metropolen. Damit kann Bochum jedenfalls nicht gemeint sein, denn hier sind die Bedingungen längst noch nicht so, dass Radfahren attraktiv gemacht wird.

Stattdessen wendet sich der Geschäftsführer der IHK Mittleres Ruhrgebiet, Helmut Diegel, in der April-Ausgabe der Verbandszeitschrift "Wirtschaft im Revier" dagegen, dass eine Politik mit dem Ziel der Erhöhung des Radfahranteils in Bochum verfolgt wird und Hauptverkehrsstraßen mit Radwegen "garniert" würden.

Tatsächlich war Radverkehr das erste Thema, mit dem der neue VCD-Kreisverband Bochum im Dez. 1988 an die Öffentlichkeit trat: Er stellte ein Kon­zept für die Umgestaltung der Dorstener Straße vor - mit mehr Platz für die Straßen­bahn und den Radverkehr. 25 Jahre später ist die Dor­ste­­ner Straße - jedoch anders - umgestaltet, aus Sicht des VCD sind etwa an den Ampel­schal­tungen für die Straßenbahn 306 Ver­bes­se­­­run­­gen notwendig. 1991 legte der VCD ein Kon­­­zept für eine lebenswerte Innenstadt vor, das au­tofreie Be­reiche von Rat­hausplatz bis Bongard-/Mas­sen­berg­straße und Viktoriastraße bis Hans-Böckler-Straße vorsah. Mit dem Bongard-Boule­vard sind Ansätze umgesetzt. Mit mo­nat­lichen Fahr­­rad­de­mon­­­stra­tionen machte ein Bünd­nis in­klusive VCD ab 1998 auf die Dringlich­keit auf­merk­sam, an den in Bochum miserablen Zu­stän­­den in diesem Be­reich etwas zu ändern. In­zwi­schen haben SPD und Grüne im Rat be­schlos­sen, dass Bochum fahrrad- und fuß­gänger­freund­lich werden soll, ein­zelne Ver­bes­se­rungen sind aus Sicht des VCD er­kenn­bar, vieles blieb aber Stückwerk, wichtige Maß­nah­men fehlen.

Nach langen Diskussionen, Anträgen und Anfragen u.a. des Agenda 21-Arbeitskreises Verkehr und des Beirates Bochum Agenda 21 bewirbt sich Bochum um die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft fussgänger- und fahrradfreundliche Städte und Kreise NRW (AGFS). Der VCD KV begrüßt dies, sieht das aber auch als Verpflichtung, eine entsprechende Politik zugunsten des Radverkehrs auch umzusetzen.

Mehr Informationen

zurück