Nordrhein-Westfalen

NRW, Radverkehr, Verkehrsplanung
Aachen-Düren

Spannender Vortrag, interessante Thesen, reger Zuspruch

Nachlese zum Themenabend "Attraktive Fahrradstraßen für Aachen"

Die Verbände VCD und ADFC hatten zum Themenabend in den Großen Saal der KHG geladen - und sind damit auf reges Interesse gestoßen. Rund 80 Zuhörer verfolgten den spannenden Vortrag von Thiemo Graf, der auf amüsante Art die Probleme der deutschen Radverkehrsplanung aufzeigte und Lösungen vorschlug. Er kommt dabei zu manchmal überraschenden, aber immer einleuchtenden Thesen. Insbesondere der Vergleich mit den Niederlanden bietet viele wichtige Erkenntnisse für die Planung von Fahrradstraßen, die auch funktionieren.

Einige der Kernaussagen:

  • Radverkehrsförderung bedeutet nicht Verbesserungen für die Radfahrer. Sondern für die Leute, die heute noch nicht Rad fahren.
  • Man kann Menschen nur dann für das Fahrrad gewinnen, wenn es schnell, sicher und bequem ist.
  • Grundbedürfnisse des Menschen dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Dazu gehören das Gefühl von Sicherheit, aber auch die Kommunikation. Beides wird Radfahrern heute vorenthalten und verhindert, dass Menschen das Rad benutzen.
  • Die Einheitlichkeit und Durchgängigkeit sind bei Radverkehrsanlagen ganz wesentlich. Damit wird ein Bild erzeugt, das Einfachheit vermittelt. Eine große Bedeutung kommt dem farbigen (roten) Fahrbahnbelag sowie einer intuitiven Verkehrsführung zu.
  • Nicht nur gesetzliche Vorgaben, sondern auch Erfahrungswerte sind wichtig, damit eine Fahrradstraße funktioniert.

Thiemo Graf: "Ohne Freude am Fahren geht es nicht."

 

Lokalzeit berichtet

Im Vorfeld hatte bereits das WDR-Fernsehen einen Beitrag zu diesem Thema gesendet. Diesen möchten wir Ihnen wärmstens ans Herz legen. Sie finden ihn bis zum 12.09.2018 unter folgendem Link (Zugang zur Mediathek des WDR):
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-aachen/video-fahrradstrassen-in-aachen-100.html

 

Video zum Vortrag

Das Video des Vortrags ist bei Youtube abrufbar.

zurück