Nordrhein-Westfalen

NRW, Radverkehr
Aachen-Düren

Kein Winterdienst für Radverkehr

Noch Tage nach dem letzten Schneefall sind wichtige Radverkehrs-Achsen in Aachen unbenutzbar

 

Drei Tage hat es in Aachen und Umgebung geschneit - aber die Folgen sind weit länger zu spüren.

Sofern es keine gesetzliche Verpflichtung zur Räumung gibt, wird auch nicht geräumt. Und so kommt es, dass die Autofahrbahnen aller wichtigen Ausfallstraßen schon Stunden nach Ende des Schneefalls geräumt,  die Radwege aber eine Woche später noch unpassierbar sind.

Wenn man ernsthaft eine neue Verkehrspolitik will, dann muss auch hier ein Umdenken erfordern. Die  Straße als Verkehrsweg besteht eben nicht nur aus der Autofahrbahn, sondern aus der kompletten Verkehrsfläche. Und: Wenn man, wie die Stadt Aachen, die Menschen dazu bewegen möchte, das Rad für den täglichen Weg zur Arbeit zu nutzen - dann muss man es ihnen auch ermöglichen. Sogar im Winter.

 

 

zurück