Nordrhein-Westfalen

Aachen-Düren

Kaiserbrunnen-Grundstück wird zwangsversteigert

Das Grundstück des ehemaligen Kaiserbrunnen-Geländes am ehemaligen Nordbahnhof (Jülicher Straße / Lombardenstraße) wird wieder zwangsversteigert. Was bedeutet dies für die Verkehrsentwicklung in Aachen?

Für die geplante Radroute von Aachen nach Würselen ist dieses Gelände von extrem wichtiger Bedeutung. Die Planung der Route auf bzw. an der ehemaligen Bahntrasse steht und fällt damit, dass am Nordbahnhof eine Anbindung zur Jülicher Straße erfolgen kann - ansonsten endet die Route dort in einer sehr langen Sackgasse.

 

Das Kaiserbrunnen-Grundstück hat in den letzten Jahren mehrmals den Besitzer gewechselt, zuletzt wurde es im Jahr 2016 zwangsversteigert. Jedes Mal hat die Stadt die Gelegenheit, von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch zu machen, verstreichen lassen. Am 23. August 2018 erfolgt wieder eine Versteigerung - unter dem Aktenzeichen 018 K 014/17. Dieses Mal muss sich unserer Meinung nach die Stadt unbedingt das Grundstück sichern.

zurück